Ratgeber
  Krebsvorsorge
  Ernährung
  Schmerz
  Alternativen
   Erkrankungen
   Therapie
  Buchtipps


Erkrankungen

Welche Krankheiten des Magen- Darmbereiches können so behandelt werden?

  • funktionellen Magen- Darmerkrankungen wie Reizmagen und Reizdarm
  • Tumorerkrankungen
  • Hepatitis B + C
  • chronisch entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt
  • chronische Lebererkrankungen
  • Gallenblasen und Gallenwegserkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenleiden





    Funktionelle Verdauungsstörungen

    Der sogenannte "Reizdarm" und ebenso der "Reizmagen" sind die Krankheitszustände, die die Mehrzahl der Behandlungen in den gastroenterologischen Ordinationen ausmachen. Typischerweise werden bei der Durchuntersuchung keine sichtbaren Veränderungen der Verdauungsorgane gefunden. Auch eine endoskopische Abklärung zeigt zumeist einen unauffälligen Befund. Die Blutbefunde liegen in der Regel im Normbereich und alle übrigen bildgebenden Verfahren helfen auch nicht weiter um zu einer Diagnose zu kommen.

    Die Beschwerden sind mannigfaltig. Es wird ein Druckgefühl im Oberbauch angegeben, das Essen liegt wie ein Stein im Magen oder wird alternativ sofort durchfallartig wieder ausgeschieden. Oft bestehen Blähungen mit Schmerzen vom Mittelbauch bis in den rechten Unterbauch ausstrahlend. Die Stuhlgewohnheiten können in jede Richtung verändert sein, wobei auch oft ein unauffälliges Stuhlverhalten besteht.

    Schulmedizinisch geschulte Ärzte diagnostizieren in diesen Fällen sehr oft eine "Gastritis" oder eine "unspezifische Colitis", die sicherlich auch die Beschwerden bedingt, jedoch nicht ursächlich dafür verantwortlich zeichnet. Dies erklärt auch, warum es zumeist nach einer einmal eingeleiteten medikamentösen Therapie nur vorübergehend und kurzfristig zur Besserung kommt.

    Die regelhaften Abläufe in unserer Verdauung werden durch ein komplexes Zusammenspiel vielfacher Faktoren beeinflusst. Dazu zählt nicht nur die Ernährung, sondern auch unser persönlicher Lebensrhythmus und unsere psychische und physische Konstitution. Stress lässt uns unrhythmischer leben und hastiger essen. Zumeist wird auch nicht mehr auf die Art, Zusammensetzung und Qualität der aufgenommenen Nahrung geachtet. Auch der seelische Druck selbst wirkt über vielfältige Mechanismen störend auf den geordneten Verdauungsablauf. Mit geeigneten pflanzlichen Heilmitteln, einer vernünftigen Ernährung, heileurythmischer Bewegungstherapie und dem Willen, seinen Lebensstil "gesundheitsgerechter" zu führen können diese häufigen Beschwerden zumeist erfolgreich behandelt werden.

    Nach oben



    Krebserkrankungen

    Das derzeitige Tumorbehandlungskonzept versucht weitgehend, durch aggressive Eingriffe die Geschwulst zu eliminieren oder zu zerstören. Die anschließende Tumorfreiheit wird dann wieder als Gesundheit bezeichnet.
    Offen bleibt meist, warum der betroffene Patient in die Situation einer Geschwulstbildung in seinem Organismus gekommen ist, und ob die Bedingungen einer neuerlichen Krebsentstehung mit der Behandlung eliminiert sind.

    Das anthroposophische Konzept einer Krebsbehandlung beinhaltet eine Auseinandersetzung mit der Lebenssituation des betroffenen Patienten. Medikamentös wird eine, die Immunabwehr stärkende Behandlung eingeleitet. Zusätzlich werden künstlerische Therapien angeboten, die dem Patienten bei der Bearbeitung seiner Situation helfen können.

    Die Sache mit der Mistel

    Die Misteltherapie kann im Anschluss an Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie gegeben werden. Bei günstigen Diagnosestadien kann sie als Injektion verabreicht werden, bei fortgeschrittenen Erkrankungen auch als Infusionstherapie. Bei inoperablen Geschwülsten kann die Therapie auch mittels Endoskopie direkt in die Geschwulst verabreicht werden.
    Unter Misteltherapie verbessert sich die Lebensqualität der meisten Patienten deutlich. Studien zeigen, das auch die Überlebenszeit bei den meisten Krebserkrankungen verbessert werden kann.

    Nach oben



    Hepatitis C:

    Die chronische Leberentzündung ist die bedeutendste chronische Entzündungserkrankung weltweit geworden. Einmal infiziert, ist die Chance auf spontane Selbstheilung sehr gering. Obwohl die Erkrankung außer starker Müdigkeit und Kräfteverlust oft wenig Beschwerden verursacht, sind die betroffenen Menschen nach langjährigem Verlauf von einer Leberverhärtung (Zirrhose) und Folgeerkrankungen bedroht.

    Um das Immunsystem für die Virusbeseitigung zu stärken, bedarf es einer mehrstufigen Behandlung, die für die Patienten angeboten werden kann, die die konventionelle, meist belastende Virusbehandlung (mit Interferon und Ribavirin) nicht erhalten können oder sie wegen Unverträglichkeit abbrechen mussten.

    Bei dieser Behandlung kommen eine spezielle Mistelbehandlung

    Nach oben


  •  



    © chirurgie-online.net - Alle Rechte vorbehalten.

    Infoline Unterhaltung Service Check It Ratgeber Endoskopie Modern Times Chirurgie Home