Die moderne Chirurgie
Wohlbefinden
Gesundheit
  Galle/Pancreas
   Gallensteine
   Gangsteine
   Pankreatitis
  Speiseröhre
  Magen
  Dick/Dünndarm
  Mastdarm
  Spezialgebiete
  Endoskopie



Symptome und Beschwerden

Symptome Gallengangssteine verursachen oft erst bei Komplikationen Beschwerden. Ein spontaner Steinabgang kann heftige, krampfartige Schmerzen im rechten Oberbauch verursachen. Zumeist verursachen Steine jedoch eine Abflussbehinderung im Gallengang. Typischerweise besteht ein Ikterus. Darunter versteht man die Gelbfärbung der Haut und der Bindehaut des Auges durch die vermehrte Einlagerung des gelben Gallepigmentes. Andererseits fehlt der Gallefarbstoff im Stuhl, sodass dieser hell oder sogar weiß (acholisch) erscheint. Durch den vermehrten Pigmentgehalt im Harn wird dieser bierbraun und schaumig.

 
Aktuelle News & Infos
  
Gallengangsteine

Diagnose

Therapie

Häufig gestellte Fragen

Besteht ein Ikterus in Kombination mit Schmerzen im Oberbauch, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Gallengangsstein vermutet werden. Ein Ikterus ohne Schmerzen kann auch durch Tumore der Bauchspeicheldrüse oder der Papilla Vateri (s.o.) verursacht sein.

Unter einer Cholangitis versteht man die eitrige Infektion der Gallengänge. Die Symptomatik ist durch die Infektion bestimmt. Es besteht zumeist hohes Fieber und unspezifische Beschwerden (Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit) in Verbindung mit Schmerzen im rechten Oberbauch. Bei noch vorhandener Gallenblase muss eine akute Gallenblasenentzündung ausgeschlossen werden.

Dramatisch sind Bauchspeicheldrüsenentzündungen

Besonders schwerwiegend sind Reaktionen der Bauchspeicheldrüse auf die Steine im Gallengang. So werden in 40-80% aller Bauchspeicheldrüsenentzündungen Steine im Gallengang gefunden. Das Sekret der Bauchspeicheldrüse wird im Hauptgang gesammelt (Ductus Wirsungianus) und mündet gemeinsam mit dem Hauptgallengang in den Zwölffingerdarm. Diese gemeinsame Endstrecke ist offensichtlich die anatomische Ursache für die Reaktion der Bauchspeicheldrüse. Durch Steine, die an der Papilla stecken bleiben, kommt es zum Rückstau in die Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Diese sezerniert ein alkalisches Sekret, reich an eiweißauflösenden Enzymen, die für die Verdauung erforderlich sind. Eine Aktivierung dieser Enzyme in der Bauchspeicheldrüse führt zur Auflösung der Zellstruktur und zur Zerstörung des umgebenden Fettgewebes. Es kommt durch die systemische Wirkung auf den gesamten Körper zu einem potentiell lebensbedrohlichen Zustandsbild. Das erste Symptom einer Pankreatitis sind Schmerzen im Oberbauch, oft gürtelförmig und in den Rücken ausstrahlend. Der Bauch ist aufgetrieben und gespannt, es bestehen gastrointestinale Beschwerden mit Übelkeit und Erbrechen. Ein Ikterus weist bereits indirekt auf das Vorliegen eine Passagebehinderung im Hauptgallengang hin. Später kann sich ein Schockzustand mit Sistieren der Nierenfunktion ausbilden.

Eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung ist dagegen durch die anhaltenden Schmerzen gekennzeichnet. Die gestörte Funktion der Bauchspeicheldrüsen führt zu einer Unterernährung mit diversen Mangelerscheinungen sowie zur Ausbildung einer Zuckerkrankheit.

Seite Drucken  Seite empfehlen Weiter...

 

© chirurgie-online.net - Alle Rechte vorbehalten. Design by Webtrend.

Infoline Unterhaltung Service Check It Ratgeber Aktuelles Modern Times Chirurgie Home